Normal View Two Column View Social View MX / US
Automobilmarktforschung

Psyma Studie: Auswirkungen der Corona-Krise auf das Kaufverhalten in der chinesischen Automobilbranche

Die Corona-Krise hatte ihren Ursprung in China und hat dort mit rasant ansteigenden Fallzahlen, sowohl die Bevölkerung, als auch die Wirtschaft in Atem gehalten. Langsam kehrt China wieder zur Normalität zurück.

Die Psyma Research+Consulting GmbH beschäftigte sich in der vorliegenden Eigenstudie mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die chinesische Automobilbranche. Insgesamt zeigten sich die Chinesen sehr zuversichtlich, dass sich sowohl die chinesische Wirtschaft als auch die persönliche Lebenssituation schnell wieder verbessern werden.

Wahrgenommene Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die chinesische Wirtschaft und das persönliche Leben der Konsumenten

Eine Mehrheit der Probanden ist überzeugt, dass sich die chinesische Wirtschaft schnell wieder von der globalen Krise erholen wird, auch unabhängig von den internationalen Entwicklungen. Etwas mehr als ein Drittel der Probanden befürchtet, dass sich die Krise auf ihren Arbeitsplatz auswirken könnte, die Mehrheit sieht jedoch keine oder eher geringe persönliche Auswirkungen.

Dauer der Auswirkungen der Corona-Pandemie

Über die Hälfte der Probanden glaubt zum jetzigen Zeitpunkt, dass die weiteren Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die jeweilige persönliche Situation nicht über ein halbes Jahr hinausgehen werden. 23% glauben, dass die Krise darüber hinaus noch bis zu 12 Monaten anhalten könnte. Dass die Pandemie in China noch länger als ein Jahr dauert, vermutet nur eine kleine Minderheit.

Auswirkungen auf den Autokauf

Hinsichtlich der Kaufkriterien für den nächsten Fahrzeugkauf zeigt sich im Allgemeinen, dass Befragte zum Teil mehr Wert auf Filtersysteme legen, sowie Materialien, die den Hygieneerhalt erleichtern. Hinsichtlich der Kaufpräferenz zwischen reinen Elektrofahrzeugen und Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren zeigt sich kein relevanter Einfluss durch günstigere Kraftstoffpreise, vor allem nicht bei BEV (Battery Electric Vehicle)-Intendern.

Methodik:

Die Studie der Psyma Research+Consulting GmbH behandelt als Hauptthema die Herausforderungen für deutsche Automobilhersteller auf dem chinesischen Markt im Bereich der Elektromobilität. Aufgrund der Aktualität des Themas wurde auch die Covid-19 Pandemie mit aufgenommen. In einer 30-minütigen Online-Umfrage sowohl mit geschlossenen als auch offenen Fragen wurden 400 chinesische Probanden zu ihrem Kaufverhalten, Markenimages und ihrer Preisbereitschaft für verschiedene Fahrzeugkategorien befragt. Die Stichprobe enthält folgende Quoten: 75% BEV-Intender, 25% Erstkäufer, 25% Besitzer deutscher Fahrzeugmarken.
Wir werden in den nächsten Wochen noch weitere kurze Einblicke aus der Studie veröffentlichen.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne!

Autoren:

Lothar Rühl
Teamlead Car Clinics
lothar.ruehl@psyma.com
Tel: +49 89 202096-293

Tamara Schumann
Consultant
tamara.schumann@psyma.com
Tel. : +49 89 202096-250