Normal View Two Column View Social View MX / US
PflegemarktforschungCARE Klima-Index 2017 Deckblatt und CARE Klima-Index-Logo

Das Stimmungsbild der Pflege - Psyma CARE Klima-Index 2017 vorgestellt

Der CARE Klima-Index 2017 wurde von dem unabhängigen Institut Psyma Health & CARE GmbH in Kooperation mit dem Deutschen Pflegerat e.V. und der Schlüterschen Verlagsgesellschaft als Veranstalter des Deutschen Pflegetags konzipiert und realisiert. Der CARE Klima-Index soll in Zukunft, analog zum ifo-Geschäftsklimaindex, jährlich die Veränderungen im Stimmungsbild in der Pflege agierenden Akteure aufzeigen und Handlungsfelder sowie Herausforderungen ermitteln. Die Befragung für den CARE Klima-Index 2017 ist daher eine Nullmessung, die die Basis für die Bewertung der zukünftigen Entwicklung bildet. Befragt wurden insgesamt 2.016 Personen - nicht nur beruflich Pflegende, sondern auch Vertreter/innen des Pflegemanagements, pflegende Angehörige, Patienten, Haus- und Fachärzte sowie Apotheker/innen, Kostenträger, Vertreter/innen der Industrie sowie Kommunen und Verbände.

Übersicht aus dem CARE Klima-Index 2017 aller befragten Zielgruppen

Quelle: CARE Klima-Index 2017 - Übersicht der befragten Zielgruppen

Die Nullmessung für den CARE Klima-Index 2017 zeigt:

Der deutsche Pflegemarkt 2017 ist in unterkühlter, kontroverser Stimmung. Professionelle Pflegekräfte fühlen sich gesellschaftlich wenig wertgeschätzt und von der Politik im Stich gelassen. Ausgestattet mit einer Ausbildung, deren Qualität sie überdurchschnittlich schätzen, wird ihr Umfeld von Kontroversen geprägt. Pflegekräfte nehmen die personelle Ausstattung als unzureichend, digitale Innovationen kaum als Hilfe und einen Effekt des Pflegestärkungsgesetzes II so gut wie nicht wahr. Auch die zukünftige Qualität der Pflege sehen sie skeptisch. Kostenträger dagegen stehen mit ihrer Sicht dieser Dinge in einem klaren Kontrast. Aber auch Ärzte weichen mit ihrer deutlich positiveren Einschätzung der interdisziplinären Zusammenarbeit auffallend ab, die die Pflegekräfte in diesem Umfang so nicht realisiert sehen. Unterstrichen wird die unterkühlte Stimmung schließlich von der Einschätzung zur wirtschaftlichen Lage stationärer Pflege-Einrichtungen, die von neutral bis negativ schwankt. Ein deutlicher Kontrast zum ansonsten wachsenden, allgemeinen Wirtschaftsumfeld.

Übersicht aus dem CARE Klima-Index 2017 aller Befragungsthemen

Quelle: CARE Klima-Index 2017 - Pflege fühlt sich im Stich gelassen - Übersicht der Befragungsthemen

Kernergebnisse zur Nullmessung des CARE Klima-Index im Basisjahr 2017

  • Pflege sieht sich wenig wertgeschätzt: die professionell Pflegenden in den Pflegeeinrichtungen beurteilen die gesellschaftliche Wertschätzung ihrer Profession mit 56% am schlechtesten. Andere Befragte bewerten den Pflegeberuf mit 27% in geringerem Maße negativ.
  • Pflege fühlt sich von der Politik im Stich gelassen: alle Befragten sehen einen geringen Stellenwert der Pflege in der Politik - vor allem gilt dies für die professionelle Pflege selbst (91% versus 69% der restlichen Befragten).
  • Das PSG II enttäuscht und polarisiert: Pflege beurteilt das PSG II kritisch: 59% sehen noch keine Verbesserung im Pflegealltag, 19% sogar eine Erschwernis, wohingegen 46% der Kostenträger durch das Gesetz eine Erleichterung für den Pflegealltag sehen.
  • Stimmung zur wirtschaftlichen Lage schwankt von neutral bis negativ: stationäre Pflegeeinrichtungen geben ein neutrales bis negatives Urteil.
  • Innovationen kaum präsent: digitale Innovationen wie AAL sind noch nicht im Pflegealltag angekommen. 2/3 der professionell Pflegenden sehen in ihnen bis dato keine Hilfe.
  • Wahrgenommene Qualität der aktuellen Pflegeversorgung im Mittelfeld: 51% der Pflegeeinrichtungen geben ein mittelmäßiges Urteil.
  • Personelle Ausstattung der professionell Pflegenden wird kontrovers eingeschätzt: 80% der Pflegenden empfinden die personelle Ausstattung als unzureichend, wobei 45% der Kostenträger eine teilweise Erfüllung sehen.
  • Pflege sieht zukünftige Qualität der Pflegeversorgung gefährdet: 65% glauben nicht an die zukünftige Sicherstellung der Pflegeversorgung in Deutschland, während 49% der Kostenträger positiv in die Zukunft blicken.
  • Pflegeausbildung wird gut bewertet: 73% der professionell Pflegenden nehmen ihre Ausbildung als geeigneten Wegbereiter für ihren Arbeitsplatz war - im Kontrast hierzu steht das Pflegemanagement mit nur 35% Zustimmung.
  • Pflege ist Teamarbeit - aber noch nicht für jeden: die Realität in der interdisziplinären Zusammenarbeit wird unterschiedlich wahrgenommen: nur 22% der Pflegenden bewerten die Zusammenarbeit positiv im Vergleich zu Ärzte mit 44%

Psyma Health & CARE

Psyma, das größte inhabergeführte Marktforschungsinstitut in Deutschland, ist exklusiver Marktforschungspartner des Deutschen Pflegetags in Berlin. In dieser Kooperation veröffentlichen wir ab Januar 2018 jährlich den Psyma CARE Klima-Index - deutschlandweit der erste ganzheitliche Stimmungsindikator im Wachstumsmarkt Pflege.

Über den CARE Klima-Index 2017

Beim CARE Klima-Index 2017 wurden erstmalig N=2.016 Repräsentanten des deutschen Pflegemarkts befragt: Professionell Pflegende, pflegende Angehörige, langfristig Pflegebedürftigkeit, Ärzte, Apotheker, Kostenträger, Wirtschaftsunternehmen (Health & Non-Health), Verbände und Kommunen. Im Mittelpunkt der 10-minütigen Online-Umfrage standen die Themen „Qualität in der Pflege & Personalsituation“, „Öffentliche Wahrnehmung & aktuelle Rahmenbedingungen“, „Innovationen“, „Versorgungslandschaft“ und „Wirtschaftliche Situation & Finanzierung“.